Baikal

Privat-Club “Baikal”
Ort: Hamburg Musikinsel
Besitzer: Jurij Petja (Zwerg)

Das Baikal befindet sich auf der Musikinsel im Zentrum Hamburgs, direkt angrenzend an die Einkaufsmeilen der Innenstadt. Dort reihen sich angesagte Bars, Clubs und Restaurants aneinander, die neue Staatsoper und viele Konzerthäuser und Musicaltheater sorgen abends und am Wochenende für zahlreiche Besucher. Ganz einfach zu erreichen ist die Musikinsel per Monorail, Haltestelle „Musikinsel“. Wer lieber das Boot nimmt (auf den Schiffen pfeifen die Sensoren nicht gleich für jedes kleine Messer), der kann an den offiziellen Fähranlegern „Musikinsel Nord“ oder „Hansa Dome“ mit der Linienfähre oder einem Wassertaxi halten, oder gleich sein eigenes Fahrzeug mitbringen. Nach 18Uhr sind dort die Parkgebühren aber für den Normalbürger kaum mehr bezahlbar. Zusätzlich führen drei Brücken auf die Insel, die jedoch nur für Fußgänger freigegeben sind, ein Hubschrauberlandeplatz ist ebenfalls vorhanden.

Der Club Baikal befindet sich auf an der Wasserseite der Ausgeh- und Vorzeigemeile für die Hamburger Oberklasse. Eines der herausstechensten Elemente ist seine rustikale Bauweise. Das 3-stöckige, langgezogene Gebäude besitzt ein Flachdach, wobei an der Vorder- bzw. Hinterseite an den Ecken jeweils 2 Gargylestatuen thronen. In der ersten Etage sind große Spitzbogenfenster eingelassen. Der Haupteingang ist durch 4 Torbögen an der Vorderseite zu erreichen über denen in warmer, weißer Leuchtschrift „Baikal“ steht. Es wurde viel mit Metallverziert, sodass alle Kanten und angedeutete Zwischenwände des Gebäudes mit Metallriemen inklusive Nietenabdrücke verziert wurden. Im Eingangsbereich des Baikal befindet sich zu beiden Seiten die Garderobe. Eine breite Treppe führt den Besucher dann hoch in den eigentlichen Clubbereich. Das erste was dem Besucher ins Auge fällt, wenn er die Treppe emporsteigt, ist das die Zwischenböden der einzelnen Etagenentfernt wurden. Unterhalb der Decke erstreckt sich ein Geflecht aus Stahlkonstruktionen und Glas, die eher zum rustikalen Design des Clubs gehören, als zur Stabilität an sich. Oben auf der Treppe erblickt der Besucher dann das volle Ausmaß des Clubs. In der Mitte des Raumes erstreckt sich eine lange rechteckige Theke, die sich über fast ein Drittel zieht. Zentral auf der Theke baut sich eine ebenfalls langgezogene und eisblau angeleuchtete Milchglaspyramide auf, auf der sich eine breite Auswahl an alkoholischen Getränken wieder finden lässt. Der Club wurde hier, wie auch an der Außenfassade, stark mit Metallverzierungen versehen. Jedoch wurde großen Wert darauf gelegt, den Club weder alt, noch billig wirken zu lassen. Gegen Ende des Clubs findet sich eine kleine Bühne für Liveauftritte bzw. DJs, neben der zwei Podeste für Tänzer stehen. Zwischen Bar und Bühne befindet sich der Tanzbereich. Rechts und links im Bereich der Theke sind an den Wänden jeweils vier Nischen eingelassen, in denen sich die Besucher auf schwarzen Ledersofas niederlassen können. Jeweils zwischen zwei Nischen befinden sich kleine Podeste auf denen in regelmäßigen zeitlichen Abständen Tänzer und Tänzerinnen tanzen. Nicht selten geschieht es, dass Besucher sich auf eines der Podeste schwingen und selber eine kleine Tanzeinlage geben. Eine der Besonderheiten des Baikal sind die vier VIP-Bereiche, die der Club bietet. Es handelt sich dabei um vier Logen, die sich auf Höhe der zweiten Etage befinden. Diese sind nur über den jeweiligen Aufzug zu erreichen (Aufzüge befinden sich jeweils zwischen Nische zwei und drei, sowie nach Nische vier). In den Logen ist genug Platz für ca.15 Personen. Sie ist ausgestattet mit einer eigenen kleinen Bar (inkl. Barkeeper), sowie jeder Menge Sessel und Couchen. Zur Clubseite hin gibt es eine breite Fensterfront. Diese lässt sich wahlweise komplett aufschieben oder schließen. Im geschlossenen Modus haben die Besucher zusätzlich die Option ihr Fensterglas zu verspiegeln. So ist nicht möglich von außen in eine Loge zu blicken. Neben der Eingangstreppe findet der Besucher noch die Toiletten auf der linken Seite und den Bereich „nur für Mitarbeiter“ auf der rechten. In diesem Bereich findet sich zum einen der Raum der Sicherheit, so wie der Fahrstuhl in Jurij Petjas Loge. Oberhalb der Treppe ist ebenfalls eine Loge, die sich über die ganze Breite des Clubs erstreckt. Diese Loge ist das Büro, sowie der Aufenthaltsort von Jurij Petja. Neben den üblichen Anlegestellen der Musikinsel für Besucher verfügt das Baikal über einen privaten Anlegesteg hinter dem Club für VIP Gäste.

Personal
Bar:
An der Theke arbeiten überwiegend Elfen, sie tragen alle silbrig weiße Anzüge.
Sicherheit:
Die Türsteher sind alle Trolle (vier pro Abend; zwei vorne, zwei hinten). Für die Sicherheit der VIP Bereiche sind jeweils zwei Orks abgestellt. Zusätzlich steht ein Trupp von weiteren Orks bereit, sollte es zu Ausschreitungen kommen. Bei den Sicherheitsleuten handelt sich ausschließlich um Leute, die nur für Jurij Petja arbeiten. Was auch damit zusammen hängt, dass man so seine eigene Schlägertruppe sofort beisammen hat.
Tänzer:
Unterschiedlich (keineZwerge) Grundsätzlich legt Jurij Petja sehr viel Wert auf ein gepflegtes Aussehen seiner Angestellten.

JurijPetja
Jurij Petja gilt als Geschäftsmann durch und durch. Alles was Geld bringt ist ihm willkommen. Hartnäckig hält sich das (wahre) Gerücht, das Jurij Petja selbst in seinem Laden Drogen verkauft. Ihm werden Verbindungen zu diversen Unterweltgruppen, u.a. den Vory nachgesagt, welche zwar nicht stimmen (bei ihm kann kommen, wer Geld hat, natürlich AUCH die Vory), aber Jurij Petja lässt die Leute gerne im Glauben, das dieses Gerücht zutrifft.

Besucher
Stammgäste sind überwiegend die Neureichen aus Hamburg im Alter zwischen 20-30 Jahren. Auch sind die Spieler der Hamburg Silent Sharks häufige und gerne gesehene Gäste.

Musikrichtung
• Elektro
• Einmal im Monat gibt es einen Themenabend, sowohl die AR Umgebung, als auch die Oberfläche des Clubs werden dem angepasst. Gern genutzte Themen sind aus den Bereichen der diversen Mythologien, speziell der russischen, nordischen, aber auch teilweise griechisch/römischen, im Wechsel mit aktuellen Filmtrend.

AR
• Über der Bar werden die Preise der Getränke eingeblendet und über der Garderobe kann man den Veranstaltungsplan einsehen
• Es besteht die Möglichkeit an der Tanzfläch ein AR oder sogar VR mitzutanzen.
• Jede Nische verfügt über vollen WiFi Matrixzugang mit hoher Bandbreite und guter Firewall.(Bei Bezahlung erhält man Zugang zum Anschluss und die Firewall schützt das Ganze vor Hackerangriffen)
• Jeden Mittwochabend wird im Baikal ein Wettbewerb in den neuesten AR-Games ausgetragen. Dem Sieger winkt eine Stunde Frei-Wodka.

Baikal

Hamburg Connection Amaro